Schulprogramm

Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir! Diese alte Weisheit gilt heute umso mehr. Die Schule ist nicht nur ein Lern-Ort, sondern auch ein Ort der Begegnung. Ein wichtiger Bestandteil unseres täglichen Lebens, den es aber auch mit Leben zu füllen gilt.
A.PPLAUS hat es sich zum Ziel gesetzt, genau das anzubieten: Ein Programm, das dort ansetzt, wo die Schule ihre Grenzen findet. Das Bildung und Bewegung, Sport und Spaß miteinander verbindet. Gemeinsam mit unseren Experten – Künstler, Artisten, Sportlehrer und Pädagogen – arbeiten wir Hand in Hand, um ein maßgeschneidertes Bildungsprogramm anzubieten, das eine sinnvolle Ergänzung zum regulären Unterricht darstellt.
Wir bieten unser Schulprogramm sowohl für offene als auch für gebundene Ganztagsschulen an.
Der Bereich Ganztagsbildung bei A.PPLAUS wurde entwickelt von der Münchner Bildungsexpertin Anna Seliger, die bereits seit 2009 Bildungskonzepte an staatlichen Grundschulen und weiterführenden Schulformen umgesetzt.


Kontakt für Schulen

Sie sind als Schule interessiert an unserem Bildungsprogramm im Ganztagesbereich? Wir sind gerne für Sie da und arbeiten gemeinsam mit Ihnen ein individuelles Konzept für Ihre Schule aus, das genau auf Ihre Bedürfnisse und Anforderungen zugeschnitten ist.


Konzept

Unter dem Begriff der „Ganztagsschulen“ werden in Bayern Schulen verstanden, bei denen über den vormittäglichen Unterricht hinaus an mindestens vier Tagen in der Woche ein ganztägiges Angebot für die Schülerinnen und Schüler bereitgestellt wird. Das Nachmittagsangebot ist eng an den Unterricht angelehnt und soll diesen konzeptionell weiterführen.

Im Bereich der Ganztagsschulen unterscheidet man zwei Organisationsformen, welche die Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) in Kurzform wie folgt beschreibt:

  • Schulen mit Angeboten der ganztägigen Förderung und Betreuung im Anschluss an den Vormittagsunterricht werden als „Offene Ganztagsschulen“
  • Schulen, an denen ein Ganztagszug mit rhythmisiertem Unterricht eingerichtet ist, als „Gebundene Ganztagsschulen“ bezeichnet.

Beide Einrichtungsformen werden unter dem Oberbegriff der „Ganztagsschulen“ geführt.

Offene Ganztagsschulen

Die offene Ganztagsschule stellt ein freiwilliges schulisches (Nachmittags-)Angebot dar, an dem die Schülerinnen und Schüler im Anschluss an den gemeinsamen Vormittagsunterricht teilnehmen können.
Offene Ganztagsschulen bieten an mindestens vier der fünf Wochentage ab dem Unterrichtsende bis mindestens 16 Uhr verlässliche Bildungs- und Betreuungsangebote (wöchentlich mindestens 12 Stunden). Die Betreuung wird von außerschulischem Personal, wie Erziehern, Sozialpädagogen, Übungsleitern, Künstlern und Artisten durchgeführt.
Wesentliche Bausteine der Betreuung sind das gemeinsame Mittagessen, eine verlässliche Hausaufgabenbetreuung sowie ein abwechslungsreiches Freizeitangebot im musischen, sportlichen oder gestalterischen Bereich.
Die Nachmittagsangebote können für einzelne Wochentage gebucht werden; die Anwesenheit ist für die gebuchten Stunden verbindlich. Die Betreuung kann jahrgangsübergreifend stattfinden, so dass Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassen und Jahrgangsstufen zusammenfinden.

Gebundene Ganztagsschulen

Die gebundene Ganztagsschule ist ebenfalls ein freiwilliges Angebot, sowohl für die Schule als auch für die Eltern. Die Schule entscheidet in Eigenständigkeit, ob sie eine gebundene Ganztagsklasse eröffnet. Gleichzeitig steht es den Eltern frei, ob sie ihr Kind für eine gebundene Ganztagsklasse anmelden.
Im Gegensatz zur offenen Ganztagsschule wird die gebundene Ganztagsschule im festen Klassenverband organisiert. Die Besonderheit einer gebundenen Ganztagsklasse besteht in einem rhythmisierten Unterrichtsangebot, da der Pflichtunterricht sowohl auf den Vormittag als auch auf den Nachmittag verteilt ist. Dadurch stehen Übungs- und Lernzeiten im Wechsel mit sportlichen, musischen und künstlerischen Angeboten. Konzentrations- und Entspannungsphasen wechseln sich ab. Aufgrund dieser Rhythmisierung ist die Anwesenheit der Schülerinnen und Schüler am Nachmittag verbindlich. Die Bereitstellung eines Mittagessens ist Bestandteil des Schulalltags. Die Lehrkräfte Vorort leisten einen Großteil der zusätzlichen Betreuung. Für jede Ganztagsklasse besteht aber auch die Möglichkeit, externes Personal einzubeziehen.
A.PPLAUS entwickelt und organisiert sowohl für offene als auch für gebundene Ganztagesschulen passende Programme für die nachmittägliche Betreuung. Mit einem fundierten und didaktisch durchdachten Konzept aus Spiel, Spaß, Bewegung, sportlichen ebenso wie künstlerischen Disziplinen leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Schulalltag. Durch unsere jahrelange pädagogische Arbeit und unsere Know-how in der Betreuung aller Altersklassen wissen wir: Wer Freude bei den Kindern wecken möchte, muss diese selbst in sich tragen. Und genau das zeichnet uns aus: Wir lieben, was wir tun. Und genau das ist unser größtes Kapital.

Hier geht es zu den Workshops