Faq

Nein, man benötigt keine Vorkenntnisse im jeweiligen Module.

Nein, man benötigt keine Vorkenntnisse im jeweiligen Workshop, Modul oder Kurs. Die Höhe des Anspruchs in der Abschluss-Präsentation wird je nach Können und Trainingsleistung angepasst. Die Beschreibungen der einzelnen Module beschreiben die Inhalte, nicht den Kenntnisstand der Kinder.

Ja. A.PPLAUS beschäftigt in allen Ferien Erzieher und Erzieherinnen als Assistenten der Dozenten und Pädagogen. Bewerben Sie sich bei der A.PPLAUS Personalabteilung, Ferienangebote, Stichwort: Praktikum oder Assistenz. Eine Aufwandsentschädigung von 50 Euro am Tag wird hierfür gezahlt.

Selbstverständlich dürfen Kinder, die bei A.PPLAUS in der entsprechenden Woche teilnehmen, kostenlos die Vorstellung ihrer Geschwisterkinder anschauen.

Selbstverständlich dürfen Kinder, die bei A.PPLAUS in der entsprechenden Woche teilnehmen, kostenlos die Vorstellung ihrer Geschwisterkinder anschauen.

Im Übrigen sind die Abschluss-Vorstellungen für alle kostenfrei.

Geben Sie Ihrem Kind bitte eine Brotzeit und ein Getränk mit

Ja, das ist möglich. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber. In der Regel sollte Ihr Arbeitgeber Ihnen pro Jahr 10 Tage für ehrenamtliches Engagement gewähren. Darüber hinaus können Sie bei Ihrem Arbeitgeber einen Antrag auf Nebenbeschäftigung stellen und sich für A.PPLAUS unter Umständen auch zwei Wochen ohne Bezüge freistellen lassen.
Im Einzelnen müssen Sie dies mit Ihrem Arbeitgeber abklären.

Eine nachträgliche Buchung der Nachmittagsbetreuung von 16 Uhr bis 18 Uhr ist direkt vor Ort möglich.

Der Stadtbezirk ändert sich nicht. Da jedoch für die Vergabe von Turnhallen das Referat für Bildung und Sport zuständig ist, kann es zu einer Verschiebung des Ortes im Radius von ca. 2 Kilometern kommen. Obwohl A.PPLAUS jede Produktion ein Jahr im Vorfeld plant und dort die gewünschte Turnhalle angibt, kann das Referat für Bildung und Sport oft erst wenige Wochen vor Start des Programms Auskunft darüber geben, welche Turnhalle belegbar ist. Aus diesem Grund beachten Sie bitte unbedingt die Ortsangaben in Ihrem Elternbrief, der Ihnen etwa zwei Wochen vor Beginn des jeweiligen Programms per Mail zugeschickt wird.

Nein. Wir möchten eine einheitliche Preisstruktur bei A.PPLAUS anbieten. Daher ist der Preis für die Abschluss-Präsentation bereits im Workshop-Ticket inkludiert.

A.PPLAUS freut sich über Ehrenamtliche, die beim Programm mitmachen wollen.

A.PPLAUS ist unter anderem ein pädagogisches, ganztagesbetreutes Ferienprogramm und Ferienangebot, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, qualitativ hochwertige pädagogische und kulturpädagogische Angebote in allen Ferien zu organisieren.
Gestalterin ist Bildungsexpertin und Pädagogin Anna Seliger, die Erfinderin des renommierten Münchner Ferien- und Betreuungsprogramms LILALU.
Bei A.PPLAUS geht es um Bildungsaneignung, den Erwerb von künstlerischen Kompetenzen und um so genannte Soft Skills – kreative, künstlerische kommunikative und soziale
Kompetenzen.

A.PPLAUS schult den Spracherwerb durch ein sorgfältig durchdachtes pädagogisches Tagesprogramm, welches altersgerecht und geschlechtergerecht angeboten wird.
Herzstück der Ferienprogramme ist eine Ganztagsbetreuung von 7 bis 16 Uhr, die auf Wunsch der Erziehungsberechtigten auch bis 18 Uhr gebucht werden kann.

Ziel ist es, eine kompetente, künstlerisch und kulturpädagogisch ausgerichtete Ferienbetreuung zu gestalten. Den Kindern soll eine sinnvolle und kulturpädagogisch inszenierte Freizeitgestaltung ermöglichen werden; den Familien und Berufstätigen Möglichkeiten der Entlastung geboten werden.

A.PPLAUS ist mehr als nur Ferien- und Ferienbetreuungs-Programm, sondern legt den Fokus auf künstlerische und kulturelle Bildung. A.PPLAUS versteht sich als kulturelles und kulturpädagogisches Ferienprogramm, welches inhaltlich und fachlich in einen großen, pädagogisch ausgerichteten Verein mit 400 Mitarbeitern, dem Verein für Sozialarbeit, eingebettet ist. Die Positionen bei A.PPLAUS sind daher bis zur Leitungsebene hin durch gut ausgebildetes pädagogisches Personal mit langjähriger Berufserfahrung besetzt

A.PPLAUS arbeitet vernetzt mit verschiedenen Münchner Kultureinrichtungen und Künstlern. Wir sind ein großes, freies künstlerisches Netzwerk ohne ideologische Einengung und ohne künstlerische Zwänge.
Fachliche Schwerpunkte der Ferienprogramme für Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren:

Allgemeine Ziele
Integration von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung
Geschlechtsspezifische Förderung
Förderung des Zusammenlebens verschiedener Kulturen
Gesundheitsprävention
Suchtprävention
Gewaltprävention
Partizipation der Kinder und Jugendlichen an der Gestaltung der Freizeitmaßnahme
Erholung und Spaß während der Ferien

Herausbildung und Förderung von Schlüsselkompetenzen („Soft Skills“) im Kontext der außerschulischen und kulturellen Bildung:

Entwicklung von Kreativität
Künstlerische Erziehung und Kulturerfahrung
Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung
Förderung von sozialem Lernen
Herausbildung und Entwicklung kommunikativer Kompetenzen

Fachliche Schwerpunkte unserer KITA-Ferienprogramme von 3 bis 6 Jahren:

Kulturelle Bildung
Bewegungserziehung, Psychomotorik, Motopädagogik.
Frühförderung in den Bereichen Bewegung, Kunst, Musik, Tanz
Soziale und emotionale Erziehung, Persönlichkeitsbildung
Gesundheits- und Ernährungserziehung, Sinnesschulung
Kognitive Bildung
Naturwissenschaftliche und technische Bildung, Umweltbildung
Jahreszeitliche Feste und Feiern

Ferienbetreuer bei A.PPLAUS sind in der Regel zwischen 16 und 27 Jahre alt und bringen unterschiedliche schulische und berufliche Voraussetzungen mit. Viele Ferienbetreuer sind Schüler und Schülerinnen der Fachakademien für Sozialpädagogik und sind aktuell in der Ausbildung zur Erzieherin und zum Erzieher. Auch Schüler, Auszubildende und Studenten anderer Fachrichtungen stellen einen großen Teil unseres Betreuungspersonals. Allen ist gemeinsam, dass sie große Freude an der Arbeit mit Kindern haben und oft schon Vorkenntnisse in der pädagogischen Betreuung von Kindern mitbringen.

Voraussetzung für die Einstellung als Ferienbetreuer ist neben einer aussagekräftigen Bewerbung ein erweitertes Führungszeugnis, eine Anti-Scientology-Erklärung und Zeugnisse über die bisher erworbenen Schulabschlüsse und Qualifikationen. Ferienbetreuer werden durch geschultes A.PPLAUS-Personal und -Seminarleiter ausgebildet. Pro Jahr nehmen sie an einem Grundlagenseminar teil. Bei A.PPLAUS werden eine Reihe von Seminaren in Modulform angeboten. Dazu gehört eine Ausbildung im Bereich der Querschnittsaufgaben. Dies sind die sogenannten G.I.I.P.S. Dies bedeutet, Gender, Inklusion, Interkulturelles Handeln, Partizipation und Sexuelle Identität. Darüber hinaus werden Grundlagenseminare und Referate zum Bundeskinderschutzgesetz und zu den Faktoren des Kindeswohl und der Kindeswohlgefährdungen gehalten, an denen die Ferienbetreuer teilnehmen müssen.

Die Künstler, Workshopleiter und Artisten müssen eine abgeschlossene Ausbildung vorweisen können. Dies ist in der Regel eine staatliche Anerkennung als ausgebildeter Artist. In Deutschland wird diese Ausbildung an der staatlichen Artistenschule in Berlin und an der ETAGE angeboten.

Darüber hinaus sind unsere Workshopleiter, Lehrer, Pädagogen, Sportlehrer, Musiklehrer, Tanzlehrer, Schauspieler, Balletttänzer, Skateboardlehrer, Slackline-Ausbilder, Parcours-Trainer, Fußballtrainer u.v.m. Ein Zauberer z.B. ist in der Regel Mitglied des Magischen Zirkels und kann zudem eine 5-jährige Arbeit in der pädagogischen Arbeit mit Kindern nachweisen. Sportlehrer am Trampolin(Sporttrampolin) müssen einen speziellen Trampolinschein vorweisen. Zirkusartisten aus einem richtigen Zirkus müssen nachweisen können, dass sie innerhalb ihres Zirkusunternehmens eine professionelle Artisten-und Schulausbildung durchlaufen haben. Fußballtrainer müssen eine Ausbilderlizenz vorlegen.

Alle Workshopleiter von A.PPLAUS nehmen am pädagogischen Grundlagenseminar teil und werden ausgebildet als Fachkräfte zur Durchführung von Ferienangeboten bei A.PPLAUS.
Bei A.PPLAUS werden eine Reihe von Seminaren in Modulform angeboten. Dazu gehört eine Ausbildung im Bereich der Querschnittsaufgaben. Dies sind die sogenannten G.I.I.P.S.
Dies bedeutet, Gender, Inklusion, Interkulturelles Handeln, Partizipation und Sexuelle Identität. Darüber hinaus werden Grundlagenseminare und Referate zum Bundeskinderschutzgesetz und zu den Faktoren des Kindeswohl und der Kindeswohlgefährdungen gehalten, an denen die Workshopleiter teilnehmen müssen.

Ferienbetreuer sollen die Workshop-Leiter in ihrer Arbeit unterstützen. Dies betrifft vor allem die Beaufsichtigung der Kinder. Ferienbetreuer werden gewissenhaft ausgewählt und durchlaufen ein pädagogisches eintägiges Grundlagenseminar, bevor sie bei A.PPLAUS eingesetzt werden. Dieses Grundlagenseminar wird jährlich wiederholt und aufgefrischt.
Ferienbetreuer sind ehrenamtliche Helfer bei A.PPLAUS, die gegen eine geringe Aufwandsentschädigung eine ehrenamtliche Arbeit bei A.PPLAUS ausüben, das auch als Praktikum anerkannt ist.

A.PPLAUS ist in ein großes und professionelles Netzwerk von Kulturschaffenden und von Künstlern eingebunden. Das Dach von A.PPLAUS in der Gemeinnützigen Bildungsträgergesellschaft mbH münchenXtra soll der Paritätische Bayern werden. Ein Aufnahmeantrag ist hier bereits gestellt.

A.PPLAUS richtet sich an alle Kinder und Jugendlichen aller Stadtbezirke, aller Umlandgemeinden, aller sozialen Schichten aus München und der gesamten Metropolregion München.

A.PPLAUS ist ein pädagogisches und kulturpädagogisch orientiertes Ferienprogramm und stellt die künstlerische Bildung in den Vordergrund. A.PPLAUS achtet auf ausreichende Zeiten für Spiel, Bewegung und auch auf Ruhezeiten. Bei A.PPLAUS stehen künstlerische und spielerische Erfahrungen im Vordergrund. Deshalb werden angepasst nach Alter und Konzentration der Kinder sowohl Pausen zum Entspannen als auch Spiele zum Auflockern angeboten. KITA-Kinder erhalten die Möglichkeit, in der Mittagspause auszuruhen und zu schlafen. Hierzu wird ein eigener Ruheraum installiert.

Der A.PPLAUS Tagesablauf in Kürze:

7- 9 Uhr Ankommen der Kinder und Jugendlichen bei A.PPLAUS
9 Uhr Begrüßung
Ab 9 Uhr Workshop und dazwischen Pausen
12- 14 Uhr Mittagessen und Spielzeiten draußen (Ballspiele, Bewegungsspiele, Fußball)
12- 14 Uhr Mittagessen und Ruhezeiten für KITA-Kinder
14- 16 Uhr Workshops
Ab 16 Uhr Abholung
Bis 18 Uhr Spätbetreuung

Ansprechpartner und Jobs finden Sie unter dem Menüpunkt „Jobs“ auf dieser Website.

Die Frühbetreuung orientiert sich an einem langsamen und ruhigen Ankommen für alle Kinder. Es gibt flexible Bringzeiten zwischen 7 und 9 Uhr. Wahlweise wird es Mal-und Spielaktionen geben, ganz nach den Bedürfnislagen der Kinder. Dabei werden sie von ausgebildetem und pädagogischem Personal betreut.

Bei A.PPLAUS wird folgender Betreuerschlüssel/Anstellungsschlüssel eingehalten:
Betreuerschlüssel von 1:8 (ein Betreuer auf 8 Kinder) bei Kindern von 3 bis 9 Jahren
Betreuerschlüssel von 1:10 (ein Betreuer auf 10 Kinder) bei Kindern von 10 bis 16 Jahren

A.PPLAUS bietet 2017 insgesamt 6 Module für Kinder und Jugendliche pro Ferienwoche an.
Pro Woche können 100 Teilnehmer mitmachen.

In einem Modul sind maximal 16 Teilnehmer.

Die Ferienprogramme A.PPLAUS starten 2016 in Neuhausen-Nymphenburg und in Au-Haidhausen/Berg am Laim. Geplant ist, in Kooperation mit KITAS und Schulen den Ausbau der Programme an verschiedenen Standorten weiter voran zu treiben. Informationen zum Trainingsort befinden sich auf unserer Website, in den Programmheften und Flyern.

Bitte beachten Sie: Die Orte können trotz sorgfältiger Vorausplanung nur unter Vorbehalt angegeben werden, da die Zuweisung der Turnhallen in letzter Instanz von den Städten abhängig ist. Der endgültige und verbindliche Trainingsort wird zwei Wochen vor Workshop-Beginn per Elternbrief mitgeteilt.

A.PPLAUS Bildungs-und Ferienprogramme sind entstanden nach einem Besuch von Anna Seliger bei einen Konzert der Sportfreunde Stiller. Inzwischen ist A.PPLAUS als Wort-und Bildmarke für den Bereich Erziehung, Bildung und Gesundheitserziehung beim DPMA (Deutsches Patent-und Markenamt) eingetragen.

Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass diese FAQ lediglich als Hilfsmittel zur knappen Beantwortung Ihrer Fragen dienen. Sollten Sachverhalte abweichend von anderen Informationen oder unklar formuliert sein, weisen wir Sie hiermit darauf hin, dass die ausführlichen Inhalte der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Sie ebenfalls auf unserer Homepage finden, Vorrang haben.

Beim Ticketverkauf der jeweiligen Städte gelten darüber hinaus die AGB des jeweiligen Ticketverkäufers.
Fehlt eine Frage oder vermissen Sie Details bei einer Antwort?
Schicken Sie uns gerne eine E-Mail unter info (at) applaus-xtra.de